Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Neues aus dem Weingarten in Havixbeck bei Münster

So gut kann Biowein sein

So gut kann Biowein sein

Kaum ein Getränk hängt so intensiv mit der Natur zusammen wie Wein. Der Boden, die Pflanzenwelt im und um den Weinberg, das Wetter und viele andere Faktoren prägen Qualität und Geschmack. Kein Wunder, dass sich immer mehr Winzer auf die Fahne schreiben, achtsam und nachhaltig mit der Natur umzugehen.

Auch in unseren Regalen finden sich immer mehr Weine, deren Produzenten sich mit Biosiegeln nachhaltigen Weinbau attestieren lassen. Seit vielen Jahren schon begeistern etwa die Rheinhessischen Weine von Kühling. Seit dem Herbst finden auch die rassigen Spanier von Neleman viele Freunde und seit ein paar Tagen bereichern die großartigen Weine vom Weingut Mohr-Gutting aus der Pfalz unsere Auswahl . Aber was ist eigentlich Biowein und welche Weine können wir Ihnen besonders ans Herz legen?

Was bedeutet Bio Wein?

Was Biowein ausmacht, ist erst einmal simpel: Der Wein stammt aus ökologischem Anbau. Dieser wird wird durch eine EU-Verordnung geregelt und durch das europäische Biosiegel belegt. Dahinter stehen strenge Vorgaben, etwa was den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln angeht. Die Begrünung im Weinberg muss zu einem intakten Ökosystem beitragen. Im Weinkeller sind gentechnisch manipulierte Hefen und hohe Schwefelgehalte verboten. Ziel von Biowinzern ist der ganzheitliche Schutz von Weinberg und Ökosystem, sowie die Stärkung der Reben.

Neben dem europäischen zeigen zusätzliche Siegel noch intensivere Bio-Bestrebungen auf. Ein zusätzliches Logo eines der in Deutschland anerkannten Verbände wie Bioland, Naturland, Ecovin oder Demeter weisen auf strengere und spezifischere Bestimmungen hin. Bei dem Verband Demeter insbesondere den biodynamischen Richtlinien. Vegane Weine wie die Weine von Mohr-Gutting verzichten zudem auf Stoffe tierischen Ursprungs, etwa zur Flitration.

Unsere Bio-Wein-Empfehlungen

Eins Vorweg: Die Qualität eines Weins hängt vom Können des Winzers ab, vom Wetter, vom Terroir. Aber gesunde Reben von vitalen Böden können ein wichtiger Aspekt bei der Herstellung von hochwertigen Weinen sein. Wir finden, nur ein Biowein der schmeckt ist ein guter Wein.

Besonders gut gefällt uns etwa die Cuvée aus Weißburgunder und Rivaner von Mohr-Gutting. Ein frischer, leichter Alleskönner in der Literflasche. Dieser Wein macht uns jetzt schon Freude auf den kommenden Sommer.

Das auch aus Spanien herrliche Bioweine kommen können zeigt etwa Nelemans Cuvée aus Cabernet Sauvignon und dem für die Region um Valencia typischen Bobal. Im Glas bringt er eine leuchtend purpurrote Farbe. Noten von Maulbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und schwarzen Johannisbeeren verbinden sich mit leichten Holzaromen. Dieser Wein kombiniert eine angenehme Frische mit feiner Würze und Kraft.

Und bei den Weinen unseren langjährigen Partners Kühling können wir uns kaum entscheiden. Die Zwei nennt sich einer unserer gefragtesten von Kühling. Chardonnay und Weißburgunder ergeben einen spritzigen Wein mit Schmelz und Fülle. Der hochwertige Grauburgunder von der Gundheimer Hungerbiene profitiert von Handlese und zeigt, wie intensiv Grauburgunder sein kann. Schließlich begeistert uns die rote Cuvée aus Carbernet und Merlot immer wieder. Ein rheinhessischer Rotwein, der fast an Südfrankreich erinnert. Intensiv, angenehm kräftig, mit dezenten Holznoten, einer tiefroten Farbe und langem Abgang.

Hier finden Sie unsere Weißweine

Unsere Rotweine in der Übersicht

Ist nur Biowein umweltfreundlich?

Längst ist nicht nur Bio-Winzern klar, dass nur starke Reben und intakte Weinberge langfristig die besten Weine hervorbringen. Gerade bei qualitativ hochwertigen Weinen, auch ohne Bio-Siegel, kommt ein verantwortungsbewusster Umgang mit Natur und Umwelt immer mehr zum Tragen. Abgesehen davon machen Transport sowie Flaschenproduktion und -füllung einen großen Teil der CO2-Bilanz beim Wein aus – und dieser Teil bleibt bei den meisten Weinen gleich.

Eine tolle Alternative, wenn es um Klimaschutz geht, bieten da Weine in Schläuchen, die sogenannten Bag-in-Box-Weine. Durch das kompakte Format lässt sich auf gleicher Fläche viel mehr Wein transportieren. Auf energieintensive Produktion, Reinigung und Füllung von Glasflaschen wird verzichtet. So lässt sich, auch ohne Bio-Siegel viel für die Umwelt tun. Der Clou: Nach Anbruch bleibt die Qualität wochenlang erhalten. Wenn Ihnen die großen Mengen zu viel sind, füllen wir Ihnen übrigens auch gerne Wein in Ihre selbst mitgebrachten Flaschen.

Unsere Bag-in-Box-Angebote

Eintrag vom 11.03.2021